Philosophie

Was bedeutet klassische Dominanz für mich?

BDSM ist schon sehr lange Teil meiner natürlichen Sexualität. Ich liebe das Spiel um Macht, Unterwerfung, das Schlüpfen in fremde Rollen, das „Sich-fallen-lassen-können“, das Ausleben bizarrer oder dunklerer Fantasien, das Führen…

Als klassische Domina widme ich Dir unsere gemeinsame Zeit und erforsche Deinen Kick, Deine Erlebenswelt. Ich finde es äusserst reizvoll, heraus zu finden, was Dich anregt, wieso das so ist und wie ich den gemeinsamen Raum so gestalten kann, dass immer wieder neue intensive Szenarien möglich sind. Natürlich habe ich da ebenfalls viel davon, alleine der Genuss, Deine Hingabe zu sehen, oder zu erleben, wie Du Dich öffnest und fallen lässt, finde ich berauschend. Oft füttert sich so mein Kopfkino, meine Kreativität wird enorm angeregt und ich verspüre Lust, Lust darauf, Dich auf Wege zu führen, die Du noch nie zuvor betreten hast.

Natürlich arbeite ich sehr gerne und eng an Deiner Sexualität, mit Deiner Lust und Geilheit. Ich werde sie gezielt einsetzen, um das Maximum aus unserer Zeit heraus zu holen. Notwendig ist Dein Orgasmus jedoch nicht, falls er für Dich jedoch unverzichtbar ist, lass mich das vor Beginn der Session wissen.

Wer kann zu mir kommen?

Nur Männer und Frauen, oder wie?

Da mich vor allem die psychische Erlebenswelt ausschlaggebend ist, ist mir das Geschlecht meiner Spielpartner gleich. Ich spiele sehr gerne mit Frauen, Männern, und jedem, der sich dazwischen oder darüber hinaus positioniert. Wichtig ist für mich vor allem zu wissen, welchen Zugang Du zu SM hast und was Du mit mir erleben möchtest.

Paare?

Ich treffe mich gerne mit Paaren in den unterschiedlichsten Konstellationen. Manchmal sind beide unsicher und unerfahren mit ihrer Neigung zu SM und Fetisch. Unser Treffen konzentriert sich dann in erster Linie auf Wissensvermittlung, das Erforschen möglicher Szenarien und das gemeinsame Spiel. Oder einer der beiden Partner ist sich unsicher, wie er mit der Neigung des Partners umgehen soll, beziehungsweise wie weit man gehen kann.
Manchmal geniessen Paare aber einfach nur ein Spiel zu dritt oder möchten frische Spielideen mit nach Hause nehmen.

Was ist möglich?

Masochistisches

Bist Du ein Schmerzliebhaber? Lustschmerz? Das Erleben von Schmerzwelten? Gerne nehme ich mich Deiner an und spiele lustvoll bis an Deine Grenzen. Ich liebe das Blitzen in den Augen eines Masochisten, wenn ich eine besondere schmerzhafte Technik anwende. Aber auch der Einsatz von fokusierten Schmerzreizen im Rollenspiel oder der klassischen Erziehung, die nicht als lustvoll sondern als echte Strafe und notwendiges Übel ertragen werden müssen finde ich besonders spannend.

Submissives

Unterwerfung, Dienen, Verehrung sind Deine Themen? Hervorragend, denn ich liebe die klassiche Erziehung. Sei es in der klassisch englischen Variante, in einer freieren Interpretation oder der reinen Materialverehrung (Nylon, Leder, etc.), gerne erschaffe ich einen Raum, in dem wir uns ganz und gar Deiner Hingabe widmen. Ausbildung, Verhaltensvorschriften, Objektifizierung, bis hin zu extremeren Varianten wie der „aktiven Ignoranz“ und wirklich persönlich passender Erniedrigung sind möglich. Natürlich bilde ich auch Hausdiener aus, oder inszeniere längere Zeiträume.

Lustvolles

BDSM ist Sexualität & hat viel mit dem Erleben von Berührung oder der Stimulation der eigenen Sinne zu tun. Dominante Massagen sind ein sanfter Einstieg in die Möglichkeiten des SM, können aber auch durchaus härter werden. Die Erforschung der eigenen Prostata, oder die Auslieferung an den Strap-on, die anale Dehnung und weitere Spiele durch die „Hintertür“ gehören in die lustvolle Kategorie. Tease & Denial, bzw. Orgasmuskontrolle führen zu lustvollem Zwang. Ich stehe im regen Austausch mit meinen tantrisch arbeitenden Kolleginnen und setze einige effektive Techniken schamlos ein.

Restriktives

Ausgeliefert sein, eingeschränkt in der Bewegungsfreiheit, angebunden, mumifiziert, von Seilen gehalten, das kann sehr erotisch und anregend sein. Ich liebe es, Dich hilflos zu machen. Besonders gerne arbeite ich mit Folie (top in Kombination von Atemreduktion) und Klebeband, empfehle dieses Spiel jedoch nur dem erfahrenem Gast.
Shibari und modernere Formen der Seilbondage finde ich aufregend, ich lasse Dich in den Seilen schweben. Ketten, der Ledersack, Handschellen, all dies sind Elemente, die wir gemeinsam ausloten können.

Rollenspiel

Da wird mein Spieltrieb so richtig wach. Manchmal reicht nur eine improvisierte Handlung, aber oft machen detailreiche Spielelemente richtig Spass. Ich liebe das interaktive Spiel mit kreativen Gästen und nehme Dich gerne auf einen Trip in meine Fantasiewelt mit. Wenn Du mich rechtzeitig kontaktierst, bereite ich mich gerne auf ausgefallene Spielideen vor. Das Straflager, das Institut zur manuellen Verhaltenskorrektur, das strenge Verhör, die Einschleusung in den Knast sind nur einige wenige der Möglichkeiten, die uns offen stehen.

Glänzendes

Latex ist ein wunderbar erotisches Material. Glatt-Glänzend, hauteng, wunderbar duftend, schmiegt sich das Gummi an den Körper. Berührungen werden intensiver, die Sinne angeregt, der Geist frei. Ich persönlich habe Latex ja erst spät für mich entdeckt, lieber langsam und authentisch eine Neigung entdecken, als dem Markt hinterher zu springen. Mittlerweile finde ich grossen Gefallen an intensiv-ruhigen Latexexzessen, Transformation, Restriktion, Maskenspielen.

Was ist mit Wünschen, die hier nicht aufgelistet sind?

Aufzählungen können nie abschliessend sein, dazu ist das Feld und mein Interesse einfach zu weit. Stöbere ruhig noch ein wenig auf meiner Webseite für Spielideen, oder lies Dich durch die Erfahrungsberichte.  Du darfst mich auch einfach fragen, ob ich Lust auf Deine Fantasie habe. Solange Du Deine Spielidee nicht auf meiner Tabuliste wiederfindest, versuche ich mich gerne an einer Umsetzung.

Was geht gar nicht?

Nicht jedes Spiel ist für jeden Spieler das Richtige. Manchmal ist es zwar nur eine Frage der Umsetzung, aber hin und wieder stossen wir doch auf Praktiken, die wir nicht erleben wollen. Das ist kein Beinbruch, sondern eine natürliche Grenze, die ganz individuell gezogen wird.

Deine persönlichen Tabus werde ich genau beachten. Achte im Vorgespräch darauf mir diese eindeutig mitzuteilen, damit keine Missverständnisse entstehen. Gerne spiele ich an deinen Grenzen, solltest du mutig genug sein, werde ich diese mit dir gemeinsam überschreiten.

Auch ich habe Grenzen, Praktiken, die ich in unserer gemeinsamen Zeit nicht durchführen werde. Ich werte es als ein Zeichen Deines Respekts, dass du diese so hin nimmst.

  • Dirty Games

    .

  • Vomit

    .

  • dauerhafte Schäden

    .

  • Intimkontakt bei mir

    .