Die ersten Einblicke in mein neues Studio!

Ich muß uns ja schon mal kräftig lobend auf die Schultern klopfen: Was wir da in 12 Wohen so alles vollbracht haben, ist wirklich der Wahnsinn. Wir, das sind Johanna Weber, Lady Emma Steel und natürlich ich, Lady Velvet Steel.

Seit etlichen Wochen schuften wir täglich mindestens 8 Stunden, oft weit mehr, auf der Baustelle unseres Studios. So ein Traum verwirklicht sich ja schlecht von alleine, oder? Aber nun sind wir tatsächlich schon fast fertig. Fast? Naja, der kleinste der 3 Räume fehlt noch,  und das große Duschbad ist auch noch nicht fertig. Hie und Da noch ein paar Leisten, etwas Deko, na wir sind wirklich schon fast durch!

Studio Lux Baustelle Bad

Ja, so sah das Badezimmer mal aus. Nun sind die Fliesen fast dran und gestrichen wird auch bald.

Holzraum und Stahlzimmer sind auf jeden Fall schon bespielbar. Oh und wie grossartig! Im Holzraum ist ein wunderbar warmes Paradies für sensuelles und fesselndes Spiel. Aber auch Erziehung und Strafe sind dort gut aufgehoben. Ein Riesen Fesselbett macht total Lust auf Fixierung, Trampling und alles was in die softeren Bereiche gehört.

078

Glaubt man jetzt gar nicht, dass es im Holzraum mal so aussah. 2 Wochen hats gedauert, bis der Putz von unzähligen Helfern von der Wand abgeschlagen war. Es sollte nochmal mindestens eine Woche dauern, bis der Leinölfirniss in 4 Schichten auf der Wand war. Aber es hat sich gelohnt!

Was mich ganz besonders freut, ist die 9 qm große Kampffläche, die hier auch Platz hat! 4cm dicke Wurfmatten und wirklich ausreichend Tobeplatz!
preview-fight

Da kriegt man doch gleich Lust auf Kämpfen, nicht wahr? Das Bild ist übrigens ein klitzekleiner Appetithappen auf das Photoshooting mit Nikitzo, dass gestern und heute stattfindet.

Der Ringkampffreund darf sich übrigens freuen, wir veranstalten bald einen schönen Ringkampfevent mit mehren Kämpferinnen! Beinscheren bis zm Umfallen, jawollja!

Der Stahlraum hat sich übrigens auch ganz schön gewandelt!

088

Man kann noch die gruselige Decke erahnen und die restliche Tapete spricht auch Bände, nicht wahr? Welch Wohltat teilweise Jahrzehnte alte Blümchentapete von der Wand zu kratzen!
Jetzt strahlt das Zimmer kühle, spiegelnde Eleganz aus, mit Sling und Gynstuhl und viel Beton und Stahl, ein richtiger Industriecharm für schön hartes oder einfallsreich versatiles Spiel!

IMG_1548

Hier schon mal ein kleiner Vrgeschmack aus dem Entstehungsprozess! Ganz schön aufregend, nicht wahr?

So, jetzt aber Schluß mit den Appetithappen. Der Fotograf ruft schon wieder nach mir, wir machen heute Bilder für die Website www.studioluxberlin.de, da finden sich auch bald die ersten fertigen Bilder!

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.